Claudio Colangelo

Schon sehr früh wusste ich, dass ich meine Leidenschaft für Bilder und Kunst nicht unterdrücken konnte.
Vorall die Baroke Kunst zog mich in Ihren Bann.
Ihre Brilianz im Spiel mit Licht und Schatten faszinierten mich. Architekten wie Gaudi oder Genies wie Leonardo Da Vinci sind meine Vorbilder.

Angefangen habe ich als Schriftsetzer, im Klassischen Stil mit Bleibuchstaben.

Der Schriftsatz ist auf Johannes Gutenberg zurückzuführen, der etwa um 1445 den Buchdruck mit beweglichen und wiederverwendbaren Lettern in Europa erfand. Sie ersetzte das bisher übliche Schreiben und Kopieren von Büchern per Hand. Gutenberg vollbrachte es mittels dieser Technik, eine Bibel, die nach ihm benannte Gutenberg-Bibel, in nur fünf Jahren fertigzustellen. Dabei gelang es ihm, dass alle Zeilen gleich lang und gleichzeitig alle Wortzwischenräume gleich groß waren, was er mit unterschiedlich breiten Buchstaben erreichte.

Die Ausbildung bereitete mir viel Freude und nach erfolgreichem Examen erhielt ich die Gautsche. 

 

Die Ausbildung zum Typografen war mein erster Schritt in die Welt der Grafik. Das hat weitere Interessen geweckt. Ich bildete mich an der Kunstgewerbeschule in Zürich, verschiedenen Verlagshäusern und Grafikateliers weiter. Eine gute Basis für meinen Weg als Grafiker.

Meine Neugierde zog mich nach Amsterdam, wo ich gleich 20 Jahre blieb und mich weiter inspirieren liess. An der „Gerrit Rietveld Academie“ studierte ich erfolgreich Bildende Kunst, Design und grafisches Entwerfen. Fundierte Kenntnisse in Webdesign, Onlinepräsentationen, Bildbearbeitung, 3D-Animationen und weiteren Fachgebieten erwarb ich in intensiven autodidaktischen Studien. Meine eigene Firma „Art Publishing“, die ich 18 Jahre erfolgreich führte, war dann nur eine fast logische Folge darauf. Daneben unterrichtete ich einige Jahre an der „Image-Factory“ in Amsterdam berufsbegleitende Studiengänge für Multimedia und Bildbearbeitung.

2010 zog es mich zurück in die Schweiz, wo ich in mich diversen Agenturen den heimischen Markt einarbeitete. 2014 war es dann soweit: Art Publishing wurde wieder ins Leben gerufen.

Art Publishing